Steckbrief Windpark Starzach

Projektbeschreibung

Projektplanung Stadtwerke Tübingen
Anzahl 9 Windenergieanlagen
Typ z.B. Vestas V172
Höhe Nabenhöhe 175 m, Gesamthöhe 261 m
Leistung 7,2 MW je Anlage (insgesamt 64,8 MW)
Ertrag voraussichtlich 100-110 GWh bei 9 Anlagen

Der geplante Windpark Starzach liegt auf der Gemarkung der Ortsteile Felldorf und Bierlingen. Mit dem Jahresertrag von 12 GWh können pro Anlage werden etwa 3000 Haushalte versorgt werden.

Im Oktober 2022 hat der Gemeinderat dem Gestattungsvertrag zur Nutzung der kommunalen Flächen zugestimmt. Die Hälfte der Anlagen befinden sich auf Gemeindegrund, die restlichen auf Privatflächen.

Der Abstand des Windparks zu Wohngebieten beträgt mindestens 700 m, je nach Ergebnis der Schall- und Schattenuntersuchungen auch mehr. Seit Anfang 2023 laufen die Windmessungen, ebenso die Gutachten zu Themen wie Artenschutz, Schall- und Schattenwurf. Bei positivem Ausgang der Voruntersuchungen ist 2024/2025 die Einreichung der Genehmigungsunterlagen geplant. Der Windpark könnte dann 2027 in Betrieb gehen.

Die Bestrebungen, in der Region Windräder zu errichten, gehen bis ins Jahr 2012 zurück. Bereits damals taten sich vier Energiegenossenschaften zu ENERGIEkooperativ zusammen um bis 2014 ein Windrad zu bauen. Es dauerte allerdings deutlich länger, bis zusammen mit den Stadtwerken Tübingen die Pläne für einen Windpark in Starzach konkret wurden.

Durch die Beteiligung der vier Energiegenossenschaften können sich auch Bürger finanziell an dem Windpark beteiligen.